Geschichte und Entwicklung

Der „Verein für Bewegungsspiele (Groß) Ottersleben wurde im Spätsommer 1933 gegründet.

Seine ersten Mitglieder kamen deshalb aus den Vereinen MTV Groß Ottersleben von 1887 und der freien Turnerschaft Klein Ottersleben von 1873 sowie aus anderen aufgelösten Vereinen.

Der VfB ist Nutzer des seit 1921 auf dem heutigen Sportgelände bestehenden Gemeindesportplatzes.

Groß Ottersleben, Klein Ottersleben und Benneckenbeck wurden im selben Jahr zu einer Gemeinde zusammengelegt.

Augrund der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche trug der Sportverein zwischenzeitlich die

Namen Spiel-und Sportgemeinschaft Groß Ottersleben (ab 1945), Sportgemeinschaft Traktor Ottersleben (ab 1949) und BSG Traktor Süd-West Magdeburg (ab 1955).

1990 erfolgte die Rückbenennung zum derzeitigen Namen:

VfB Ottersleben e. V.

Im Verlauf seines Bestehens konnte der Verein durch das Engagement zahlreicher ehrenamtlicher

Übungsleiter neben dem derzeitigen Sportangebot noch weitere Sportarten anbieten. So wurden unter dem Dach des Vereins sehr erfolgreich Handball, Boxen, Ringen und Heben, Reitsport, Judo und Volleyball betrieben. Daneben widmete sich die Sportwerbegruppe dem Turnen, Rhön-und Kunstradfahren.

Einen grundlegenden Einblick in die Geschichte des Ottersleber Sportlebens gibt die vom Verein

„Bürger für Ottersleben“ im Jahre 2006 herausgegebene Broschüre:

„Sportvereine und Sportstätten in Ottersleben. Beiträge zur Ottersleber Ortsgeschichte. Teil 15“

 

Der „Verein für Bewegungsspiele Ottersleben e. V.“ ist gegenwärtig der zentrale Sportverein unseres

Stadtteiles. Er wird seit dem Jahr 2001 vom Präsidenten (Vorsitzenden) Wigbert Schwenke geführt.

Bis zu diesem Zeitpunkt sorgten einige Vorsitzende für den Grundstein eines regen Sportlebens im Verein und im Stadtteil. Neben dem damaligen Geschäftsführer Herrn Schumann waren zahlreiche Übungsleiter im Einsatz. Zum Zeitpunkt des Jahr 2001 trieben 378 Mitglieder des Vereins in 5 Sportarten Ihren Sport. Diese Tatsache beruht hautsächlich auf den Umstand, dass die Aktivitäten

in den einzelnen Abteilungen mit dem Engagement einiger weniger ehrenamtlicher Sportenthusiasten

„stehen und fallen“. So löste sich die Volleyballabteilung 2009 leider auf. Außerdem beschränkten sich viele materialintensive Sportarten (Turnen, Leichtathletik, Radfahren) auf ein bis zwei zentrale Vereine

in der gesamten Stadt. Daneben gibt es auch keine geeignete Halle im Ortsteil, um z. B. Handball zu betreiben. Zudem sind die Menschen aufgrund der gewachsenen Mobilität-sportlich gesehen-nicht mehr auf Ihren Stadtteil beschränkt.

 

Der Sturm „Kyrill“ hat im Frühjahr 2007 unser Vereinsheim zerstört. So wurde das Dach fast komplett heruntergerissen und Regenwasser konnte in die Vereinsräume eindringen. Unsere Kegelbahn wurde dadurch massiv zerstört. Ein Abriss des kompletten Gebäudes wurde unumgänglich.

 

Hilfe aus dem Land und Bund machen Weg für einen Neubau frei!

 

Auszüge aus der Pressemitteilung des Ministeriums für Gesundheit und Soziales, 04.09.2008

„Weitere Sportinvestition in Magdeburg“

 

Große Stunde für den Schul-, Freizeit-und Vereinssport in Magdeburg. Sportministerin

Dr. Gerlinde Kuppe übergab am Donnerstag an OB Dr. Lutz Trümper und den 1. Vorsitzenden des VfB Ottersleben, Wigbert Schwenke, einen Fördermittelbescheid über 923.000,-Euro. Dabei handelt es sich um Geld aus dem Landesetat sowie Fördermittel des Bundes aus dem Goldenen Plan Ost.

 

  • 2 –

 

Insgesamt sind für den Neubau knapp 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Die Stadt wendet 315.000,-Euro

Auf. Von Lotto-Toto kommen noch einmal 45.000,- Euro. Der Verein bringt Eigenmittel in Höhe von knapp 143.000,- Euro auf.

 

Sportministerin Kuppe: „Magdeburg ist eine Sportstadt, die über Grenzen Sachsen-Anhalt hinaus strahlt. Ein Beleg dafür ist, dass Magdeburg gute Chancen als Austragungsort für die Frauen WM 2011

eingeräumt werden. Das Land freut sich über diese Bewerbung und wird die Stadt nach Kräften unterstützen.“

 

Zur Investitionszusage des Landes für Magdeburg-Ottersleben sagte Kuppe: „Mit ausschlaggebend war die gemeinsame Nutzung der Sportanlage durch den Vereinssport, den Schulsport und die hier beheimaten Kinder-und Jugendeinrichtungen. Insgesamt gibt es in diesem Stadtteil eine beispielhafte Kooperation zwischen Schule und Sport. So ist der Magdeburger Frauenfußball-Club MFFC seit mehreren Jahren in der Grundschule in Ottersleben aktiv und trainiert mit fußballbegeisterten Mädchen“.

 

Oberbürgermeister Trümper sagte:“Ich freue mich, dass das Land, der Bund und Lotto Sachsen-Anhalt den Neubau des Funktionsgebäudes mit einer maßgeblichen Summe fördern. Damit unterstützen die Fördermittelgeber nicht nur den Vereinssport, sondern auch den Breiten- und Schulsport des Stadtteils.

Das künftige Gebäude wird ganz sicher ein Anziehungspunkt für den Sport in Ottersleben.“

 

Das Sportgelände des VfB Ottersleben samt Vereinshaus befindet sich in städtischem Eigentum. Sturmtief Kyrill zerstörte das ohnehin instandsetzungsbedürftige Gebäude nahezu vollständig. Daher fiel die Entscheidung zum Komplettabriss und Neubau. Das neue Sportheim wird neben Sanitär-und Umkleidemöglichkeiten auch vier Kegelbahnen erhalten.

 

Die Entwicklung des Vereins zeigte, dass der Neubau eine richtige Entscheidung war. So entwickelte sich die Mitgliederzahl im Jahr 2010 auf 435 Sportler.

Den Mittelpunkt des Vereins bildet das neue Funktionsgebäude auf dem Sportplatzgelände des VfB am Schwarzen Weg 32. Dieses wurde 2010 fertiggestellt und übergeben. Es enthält neben den Umkleidekabinen bzw. Räumlichkeiten der Fußballer und Büros auch eine moderne Kegelanlage mit 4 Bahnen, einen Schachraum und das Vereinsheim.

Ab dem Jahr 2013 übernimmt Horst Heidmann die Aufgaben des Geschäftsführers, Herr Schumann musste auf Grund höherer politischer Aufgaben das Amt aufgeben, blieb dem VfB als Vorstandsmitglied erhalten.

Die Mitgliederzahl stieg 2015 auf 576 welches bedeutete, dass sich die Mitglieder in 15 Jahren um 200

erhöhten. Nach Auskunft des Geschäftsführers Horst Heidmann und dem Statistik Programm IVY des LSB hat der Verein sieben Sportarten wie: Fußball 347; Tischtennis 65, Aerobic 53, Leichtathletik 39, Volleyball 35, (die Abteilung Volleyball wurde 2013 unter Leitung von Martin Roscher wieder neu gegründet), Kegeln 19, Schach 18.

Zum Zeitpunkt 2018, ist festzustellen, dass wiederum eine Mitgliedssteigerung von 100 Mitgliedern auf insgesamt 653 erfolgte. Die sieben Abteilungen blieben erhalten. Dies ist auf die Beliebtheit des Vereins im Stadtteil, die gute Vorstandsarbeit, die aufopferungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit aller Übungsleiter und die sehr gute anerkannte Gemeinschaftsarbeit zurückzuführen.

Im Einzelnen stellt sich die Entwicklung nach Abteilungen wie folgt dar:

 

 

 

 

 

  • 3 –

 

Fußball 378 Mitglieder:

In der vom Abteilungsleiter Oliver Malchau und Nachwuchsleiter Tim Arndt erfolgreich geführten mitgliedsstärksten Abteilung des Vereins trainieren derzeit, unter Anleitung fachkundiger Übungsleiter

16 Mannschaften von den Alten Herren bis zu den Bambinis.

Von 2013 12 Mannschaften hat sich der Fußball auch kontinuierlich welches die Anzahl der Mannschaften und der Kinder-und Jugendanteil nachweist. Waren es im Jahr 2012 noch knapp über 40% Kinder und Jugendliche, sind es 2018 bereits 48%, welches beispielgebend in der Stadt Magdeburg ist.

Die Trainingsbedingungen sind optimal, neben dem seit 2001 bestehen Kunstrasenplatz mit Trainingsbeleuchtung (Sanierung für 2019 beantragt) steht auch ein Rasenplatz zur Verfügung.

Das Aushängeschild, die erste Mannschaft spielt seit 2006 in der Landesliga Nord und belegt seitdem

gute Plätze. Die zweite Männermannschaft und die Kleinfeldmannschaft nehmen aktiv am Spielbetrieb

in der Stadtoberliga bzw. Stadtliga teil.

Im Nachwuchsbereich trägt die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre Früchte. Seit 2012/2013 ist es dem VfB gelungen die Lücken im Großfeldbereich zu schließen. Von der G-Jugend bis A-Jugend ist der VfB in allen Bereichen vertreten und hat inzwischen 12 Nachwuchsteams. Alle Mannschaften nehmen an den Meisterschaften teil, teilweise sogar in den Landesligen.

 

Tischtennis 76 Mitglieder:

Auch die Abteilung Tischtennis ist um Ihren Abteilungsleiter Dr. Christoph Starke sehr aktiv. Diese trainiert in der Grundschule Ottersleben. Vier Männer-und zwei Jugendmannschaften nehmen aktiv am Spielbetrieb teil. Die erste Mannschaft spielt sehr erfolgreich in der Bezirksliga. Sehr positiv ist die Jugendarbeit unter Leitung des Jugendkoordinators Hans-Georg Schulz einzuschätzen. Besonders zeigt sich dies in der regen Teilnahme von Kindern und Jugendlichen im Spielbetrieb und das erringen

zahlreicher Titel und Medaillen.

 

Leichtathletik 72 Mitglieder:

Die rasanteste Steigerung im Verein hat die Abteilung Leichtathletik unter den beiden Übungsleitern Thomas Burau und Steffen Sedlak gemacht. Waren im Jahr 2012 nur 30 Mitglieder in einer Läufergruppe vereint, sind es 2018 die doppelte Anzahl. Diese Mitglieder trainieren die Begriffe der Leichtathletik insbesondere für Kinder und Jugendliche. Hier lebt eine alte Tradition der Ottersleber wieder auf. Vorgesehen ist Kinder und Jugendliche an den Wettkampfbetrieb zu interessieren.

Sehr beliebt ist der Ottersleber Stundenlauf mit Musik, über 500 Teilnehmer nehmen bereits zum 29.mal am von Horst Theek im Jahr 1988 gegründeten Stundenlauf teil. Die Mitglieder der Abteilung sind als Schiedsrichter tätig.

2016 konnte durch große Initiative des Geschäftsführers in Zusammenarbeit mit dem Land und der Stadt die Laufbahn komplett saniert werden.

Mitglieder der Abteilung Leichtathletik, die Läufergruppe, die Teilnehmer des Stundenlaufes und alle darauf trainierenden waren über den guten Zustand begeistert.

 

Aerobic 55 Mitglieder:

Der Abteilungsleiter Jens Kreiser leitet die Abteilung Aerobic. Unter Anleitung einer erfahrenen Übungsleiterin wird mit zahlreichen Otterslebern Aerobic bzw. Gymnastik geturnt und getanzt.

Die Trainingsstunde findet in der Turnhalle der Sekundarschule Ernst Wille statt. Die Abteilung Aerobic ist schon seit langem ein fester Bestandteil des Vereins und hat fast konstant 60 Mitglieder.

Großer Beliebtheit erfreut sich diese die Übungsformen bei den Senioren des VfB Ottersleben.

 

 

 

  • 4 –

 

Volleyball 34 Mitglieder:

2009 musste leider die Abteilung Volleyball aufgelöst werden. 2013 wurde unter Leitung des Abteilungsleiters Martin Roscher eine neue Abteilung gegründet. Zum jetzigen Zeitpunkt spielen 3 Mannschaften im Spielbetrieb. Männermannschaft in der Stadtliga, Damenmannschaft in der Stadtoberliga und eine Mixedmannschaft. Die Männer belgten zum Saisonende 2018 den 8.Platz, die Damen den 3.Platz.

Das Training findet in der Sekundarschule Ernst Wille statt. Sehr gute Platzierungen konnte die Damenmannschaft erreichen.

 

Schach 24 Mitglieder:

Die Abteilung Schach um ihren Abteilungsleiter Dr.-Ing. Dipl.-Phys. Hans-Peter Schulze nutzt intensiv ihre Räumlichkeiten im seit 2010 bestehenden Funktionsgebäude für den Trainings und Wettkampfbetrieb. Zwei Männermannschaften befinden sich im Spielbetrieb. Die erste Mannschaft bestreitet Punkspiele in der Bezirksoberliga Süd. Auf Grund der unermüdlichen Arbeit des Nachwuchskoordinators Marian Lösche hat die Nachwuchsabteilung regen Zulauf. Die Abteilung kooperiert dabei, in Form von Arbeitsgemeinschaften mit der Grundschule Ottersleben. Drei Kindermannschaften sind im Spielbetrieb.

 

Kegeln 14 Mitglieder:

Die von Karl-Heinz Schoof geführte Abteilung Kegeln konnte 2010 die neue und moderne Kegelanlage mit 4 Bahnen in Besitz nehmen. Mit diesen nun sehr guten Bedingungen hofft der Verein auf einen Aufschwung der Abteilung, was jedoch derzeit noch nicht richtig zum Tragen gekommen ist.

Die Männermannschaft spielt derzeit erfolgreich im Stadtmaßstab.

Trainingszeiten jeweils freitags in der Kegelanlage.

 

 

 

Die in der Entwicklung dargestellten Daten und Fakten sind derzeitige Momentergebnisse und werden zu gegebener Zeit erneuert bzw. ergänzt.

 

 

 

  1. Heidmann Magdeburg, 10.05.2018

Geschäftsführer

VfB Ottersleben e. V.